Und was ist mit SEO?

Jimdo bietet in der Pro- und besonders in der Business-Version gute Einstellungsmöglichkeiten für die Suchmaschinenoptimierung: Um diese Einstellungen richtig nutzen zu können, muss man aber mindestens schon mal die eigenen passenden Keywords kennen. Und für eine sinnvolle Keywordauswahl braucht es wiederum ein Grundverständnis davon, was Google von Webseitenbetreibern überhaupt will – denn nur so gibt es eine gute Chance für gute Rankings.

 

Jimdo-Expert und SEO-Spezialistin Stefanie Engel von der Agentur WebHonesty hat deshalb eine Lösung für alle entwickelt, die ihre Seite selbst optimieren möchten, aber bisher mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden sind – oder die eben noch gar nicht wissen, wo sie beginnen sollen: In ihrem Kurs „SEO selber machen“ erklärt sie Schritt für Schritt, wie

 

man die richtigen Keywords findet und für die die Seite auch realistische Chancen auf eine Top10-Platzierung hat

man Texte ganz natürlich und trotzdem Google-freundlich schreibt

man die SEO-Einstellungen bei Jimdo richtig nutzt und was speziell bei Shops und Blogs zu beachten ist

 

Dazu gehören Links zu vielen kostenfreien Tools, die im Kurs auch mit Praxisbeispielen so erklärt werden, dass jeder Webseitenbetreiber sie erfolgreich anwenden kann.

 

Sackgassen bei der Optimierung vermeiden

Stefanie Engel sagt zu dem Kurs:

Im Laufe der letzten Jahre habe ich mit vielen Jimdo-Usern Kontakt gehabt, die extrem viel Zeit oder sogar auch viel Geld für SEO-Versuche investiert haben.

 

Meistens stimmte die Keywordauswahl am Anfang einfach nicht, weil die angestrebten Ziele viel zu hoch gesetzt waren.

 

Automatische Tools wie der Rankingcoach springen bei der Keywordauswahl meistens zu kurz und bringen damit die User ungewollt in Sackgassen bei der Optimierung.

 

Mit dem richtigen Grundverständnis und mehreren kostenfreien Spezial-Tools kann man dagegen wesentlich weiter kommen und sich viel besser bei Google positionieren.